Hotline UGRS International

Telefon:
06151 / 1366-837

Montag bis Freitag:
09:30 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr
(Ortszeit Frankfurt)

Kontakt
Online-Anfrage

Weitere Informationen

Blasenschließmuskel / Inkontinenzbehandlung

3

Wie funktioniert ein künstlicher Blasenschließmuskel

Sie befinden sich auf unserer alten Homepage.
Die aktuellen Informationen finden Sie auf der neuen Website des Deutschen Zentrums für Urologie und Phalloplastische Chirurgie:

Behandlungen

Wir verwenden das extrem hochwertige und langlebige AMS 800 System, welches maximale Resultate bei einfacher Bedienung ermöglicht.

Das AMS 800 System ist ein künstlicher Blasenschließmuskel, der die Funktion eines gesunden Schließmuskels imitiert und die Harnröhre solange geschlossen hält, bis Sie urinieren wollen.

Das System besteht aus ein oder zwei (je nach Grad der Inkontinenz) Manschetten, welche um die Harnröhre gelegt werden. Diese sind über Schläuche mit einer Pumpe im Hodensack verbunden. Diese wiederum mit einem kleinen Flüssigkeitsbehälter (isotonisches Wasser) verbunden.

Manchette, Pumpe und Flüssigkeitsbehälter sind von außen nicht sichtbar (einen fachkundigen Operateur vorausgesetzt).

Wenn Sie Wasser lassen wollen, betätigen Sie einfach die Pumpe, die in Ihrem Hodensack platziert ist. Dadurch wird die Flüssigkeit aus der Manschette in den Ballon gepumpt. Die leere Manschette drückt die Harnröhre nicht länger zusammen und der Urin kann aus der Blase fließen.

Kurz nachdem die Blase geleert ist, wird die Flüssigkeit automatisch aus dem Ballon zurück in die Manschette geleitet. Ist die Manschette wieder gefüllt, drückt sie die Harnröhre erneut zusammen und schließt diese.

Nach dem Einsetzen des Implantats sind die meisten Männer trocken und verlieren lediglich bei anstrengenden Übungen oder Anspannung kleinste Mengen (Tropfen) Urin.

Dieses System ist perfekt darin, den Patienten ihre Lebensqualität zurück zu bringen !