News

30. Mai
Drei-Jahres-Follow-Up
der vollständingen Plaque-Exzision und Rekonstruktion mittels SIS- Transplantat bei Induratio Penis Plastica (IPP).

Erfahren Sie mehr

Hotline UGRS International

Telefon:
06151 / 1366-837

Montag bis Freitag:
09:30 - 12:30 Uhr
13:30 - 17:00 Uhr
(Ortszeit Frankfurt)

Kontakt
Online-Anfrage

Weitere Informationen

Qualitätsmanagement Vorbereitung auf eine Operation Nachsorge einer Operation UGRS Behandlungsgarantie

Induratio Penis Plastica

Erworbene Penisverkrümmung
Bei uns: Entfernung des Erkrankungsherdes ohne den Penis dabei zu verkürzen

6

Verlauf der Erkrankung

Sie befinden sich auf unserer alten Homepage.
Die aktuellen Informationen finden Sie auf der neuen Website des Deutschen Zentrums für Urologie und Phalloplastische Chirurgie:

Verlauf der Erkrankung

Auch hier muss mit einem Missverständnis aufgeräumt werden: Sowohl vielen Urologen als auch vielen Patienten ist nicht klar, was eigentlich der "aktive" Zustand dieser Erkrankung ist, während dem mit Recht auf eine spontane Heilung gehofft werden darf (ca. 20%).

Die traurige Wahrheit und Schwierigkeit bei der medikamentösen Therapie ist, dass salopp gesagt, Sie als Patient den aktiven Zustand ihrer Erkrankung überhaupt nicht mitbekommen. Der "aktive" Zustand ist die Entzündungsreaktion, welche vor der Entstehung des Plaques abläuft. Sprich sobald ein Plaque entstanden ist, ist die Chance auf spontane Heilung nach unserer Erfahrung gleich Null.

Dieser Plaque, der nichts anderes als eine simple Narbe ist, wird sich aber in der Folgezeit verändern, wie dies jede Narbe tut. Dieser Plaque wird wie jede Narbe Wasser verlieren, sich zusammenziehen, Faserberge bilden (die Sie als Hubbel tasten können) und das an unterschiedlicher Stelle zu unterschiedlicher Zeit und nicht gleichmäßig.
Das heißt, dieser Plaque und die von ihm hervorgerufenen optischen Veränderungen und Symptome werden sich mit der Zeit verändern. Dies aber nicht, weil die Erkrankung noch "aktiv" wäre, sondern einfach weil der normale Alterungsprozess einer Narbe abläuft.

Das Wachstum eines Plaques wird nie zum Stillstand kommen. Er wächst nicht etwa weiter, weil die Krankheit noch besteht, sondern rein mechanisch. An der Übergangszone zwischen festem Plaquegewebe und elastischen Schwellkörper-Gewebe entstehen bei jeder Erektion und noch mehr bei jedem sexuellen Verkehr erhebliche Scherkräfte. Es kommt immer wieder zu kleinen Einrissen am Rand des Plaques oder auch direkt darin, die dann wieder narbige abheilen. Der Plaque vergrößert sich also so Stück für Stück, wie das Aufstocken bei einer Mauer, mit der Zeit. Je nach Verlauf können diese Alterungsprozesse sogar dazu führen, dass die Richtung der Krümmung sich total verändert.

Da die Induratio Penis Plastica keine bösartige Erkrankung ist die direkt zum Tode führen kann, muss sie rein medizinisch wissenschaftlich betrachtet nicht absolut zwingend behandelt werden.

Wenn sich der Patient dafür entscheidet sich nicht behandeln zu lassen, so ist das sein gutes Recht. Eine vollständige und gewissenhafte medizinische Aufklärung gebietet aber, dass wir genau diesen Patienten aber detailliert darüber aufklären, was die Konsequenzen sind.

Es wäre ein grosser Trugschluss zu glauben, dass die IPP in ihrer Ausprägung und ihren Symptomen so bliebe wie sie sich zum Zeitpunkt einer Entscheidung gegen eine Therapie darstellt. Und es wäre ein noch größerer Trugschluss zu glauben, die Aussichten auf Therapie wären gleich gut auch wenn man noch zuwartet. Die Fakten hierzu sind:

  • 1. Ein IPP Plaque wächst zeitlebens durch die mechanische Beanspruchung weiter. Krümmung und/oder Einschnürung und/oder Verkürzung nehmen zu, die Erektionsfähigkeit wird schlechter, ein venöses Leck entsteht, irgendwann resultiert eine Impotenz.
  • 2. Bis sich eine solch dramatische Entwicklung der Symptome ergibt, vergehen in der Regel viele Jahre, aber leider eben nicht immer. Je nach Lage und Größe des ursprünglichen Plaques kann sich eine Impotenz auch innerhalb weniger Monate oder gar weniger Wochen ausbilden. Leider ist kein Arzt in der Lage, dies vorherzusehen.
  • 3. Je größer der Plaque, desto schwieriger wird seine Entfernung weil er mehr und mehr Strukturen beeinflusst. Das Risiko und die Kosten einer Operation steigen.
  • 4. Je größer der Plaque ist, desto mehr Einschränkungen der normalen Penisfunktion löst er aus. Wenn der Plaque zu lange besteht, ist es auch durch eine professionelle Therapie nicht mehr möglich, Funktion und Länge wieder voll herzustellen.

Die traurige Feststellung: Manch ein Patient, der durch mangelnde oder fehlerhafte Information glaubt, er könne mit der Therapie seiner Induratio Penis Plastica noch zuwarten, verspielt damit die Chance auf einen guten Therapieerfolg.

Die Folgen einer Nichtbehandlung der IPP, auch das darf nicht verschwiegen werden, wenngleich es drastisch in der Aussage ist, sind normalerweise erheblich.

In Europa finden ca. 90% aller sexuellen Kontakte innerhalb einer Partnerschaft statt. Dies bedeutet, dass der sexuelle Verkehr innerhalb einer Partnerschaft eine wichtige Rolle einnimmt, wenngleich dankenswerter Weise nicht die einzige.

Wenn nun die Funktion des Penis vollständig oder großteils ausfällt und das ja dann über Monate und Jahre, belastet das in der Regel selbst gut eingespielte, jahrelange Partnerschaften erheblich. Hinzu kommt die massive Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls des Patienten nach einiger Zeit.

Wir möchten keinen Patienten zur Therapie drängen, es ist jedoch unsere ärztliche Pflicht darauf hinzuweisen, dass die Nichtbehandlung oder die zu späte Behandlung eines gravierenden Defektes an einem primären Geschlechtsorgan (hier: der Penis des Mannes), in aller Regel zu erheblichen jahrelangen Konsequenzen führen kann, die der betroffene Patient im Vorfeld sich meist nicht im entferntesten ausmalen kann.